X
  GO
Rückblick: Jahresbericht 2020

Dass die Coronapandemie im zurückliegenden Jahr 2020 nicht nur den Ausleihbetrieb und Aktivitäten der Bücherei beeinflusst hat, haben nicht nur wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unmittelbar erfahren, sondern auch Sie und ihr als Besucherinnen und Besucher. Dass dies auch Auswirkungen auf statistische Zahlen hat, war zu erwarten. Einen ausführlichen Jahresrückblick mit Zahlen, Daten und Impressionen finden Sie hier: Jahresbericht 2020

Und einen digitalen Vorgeschmack gibt es in diesem Filmchen (https://youtu.be/G2oapClteOY:)

 

 

Weitblick: Externe Informationsquellen

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, auch außerhalb unserer Öffnungszeiten Zugang zu relevanten Informationen zu finden, haben wir  hier eine Linkliste für Sie zusammengestellt.

Melden Sie uns bitte, falls ein Link nicht funktionieren sollte, oder Sie weitere Anregungen für diese Rubrik haben.

 

Einblicke: #Bibliotheksinnereien #andersgesehen

"Überlebt hat's - das war nicht das Problem" - Wenn Münsterländer Bibliothekshelden digitale Experimente machen 

Mit dem digitalen Reisekoffer die Bücherei neu entdecken

Im vergangenen Herbst hat das hauptamtliche Team mit viel Freude an einem vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW geförderten Projekt teilgenommen, in dem es darum geht, verschiedene Medien und Methoden des audio-visuellen Lernens kennen zu lernen und auszuprobieren. Zwei Reisekoffer - gefüllt mit verschiedenen Kameras, Tablets, Mikros etc. - machten sozusagen für vier Wochen "Aktiv-Urlaub" in der Remigius Bücherei. Hierbei sind u.a. zahlreiche 360°-Fotos entstanden, die einen ungewöhnlichen Blick auf das Büchereigeschehen erlauben. Diese Fotos, Filmaufnahmen - Nelly hatten wir als Hauptdarstellerin auserkoren - und unseren "Erfahrungsbericht" möchten wir euch nicht vorenthalten und in der Zeit des Lockdown eine kleine Freude machen.
Viel Spaß!

Es begab sich aber zu der Zeit, da im ganzen Land ein hartnäckiges Virus herrschte, das öffentliche Bibliotheken dazu zwang, ihre Öffnungszeiten einzuschränken und die Arbeit zu digitalisieren. In der Remigius Bücherei im Münsterland wohnte damals ein wissbegieriges Team mit Nelly, der quirligen Kita-Bespaßerin.
Eines trüben Oktober-Tages – es drohte bereits der nächste Corona-Lockdown – erhielt das Team angekündigten Besuch eines Medienpädagogen im Auftrag des H… im Auftrag der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken. Tom reiste mit zwei großen, schweren Koffern an, deren Inhalt mit dem schlichten Kürzel AV-Medien getarnt war. Nelly verstand sehr schnell, dass sie den Inhalt des Koffers nicht geschenkt bekam, denn dafür war er viel zu wertvoll: Notebooks, iPads, Greenscreen-Zubehör und eine Tonie-Hörbox -prima, die kannte sie schon – kamen zum Vorschein, außerdem diverse unbekannte Geräte wie eine Occulus-VR-Brille, 360-Grad-, Video- und Action-Kamera. Da dämmerte es Nelly und ihrem Team: Videos sollten erstellt werden! Und damit das auch mit dem Ton vernünftig klappt, gab es zusätzlich das ganze Gedöns von Stativen über professionelle Mikros bis zu Kopfhörern und Lautsprechern. Es fehlte nichts, sogar an Speicherkarten war gedacht. Der Deal klang gut: 4 Wochen Leihgabe der Technik und Experimentieren nach Herzenslust gegen mindestens 1 fertiges Produkt.


Der Zufall wollte es, dass zeitgleich die Anfrage an die Bücherei kam, für das Adventsprogramm der Pfarrgemeinde ein Video mit der Herbergssuche von Maria und Joseph zu erstellen. Also waren zwei Ziele formuliert: Videoproduktion „Herbergssuche digital“ https://youtu.be/YpPYryOR4d8

und Ausprobieren vor allem derjenigen Geräte, die das Team (4 Hauptamtliche plus Azubi) noch nicht kannte. Effizienz, also Aufgabenverteilung, war jetzt geboten.  Das Team sammelte für die digitale Herbergssuche inhaltliche Ideen, schrieb das Storyboard, filmte und fotografierte vor Greencreen, nahm Ton auf, produzierte Musik mit dem Roli-Kit und schnitt schließlich alles zu einer Nachrichtensendung zusammen.

Währenddessen probierte Nelly die 360-Grad-Kamera aus und gewann ganz neue „Innenansichten“ der Bücherei. Man glaubt ja gar nicht, wie belastet ein Zeitschriftenfach ist, wenn jemand von außen die Klappe aufreißt und nach Heften grapscht oder wie ein 3D-Drucker sich fühlen muss, wenn

 

neugierige Gesichter an seiner Scheibe kleben oder noch schlimmer: wie schwindelfrei Bücher sein müssen, wenn sie über das Förderband der Außenrückgabe geschickt werden. Ja, das kann man in etwa nachempfinden, wenn man diese Foto- und Film-Aufnahmen z.B. mit dem Handy in einer VR-Brille betrachtet. Dumm nur, dass sogar der 20 Jahre alte Kühlschrank zweifelsfreie Beweisfotos liefert, wer denn den Sekt daraus stibitzt hat.

Davon beschwingt kam Nelly auf die Idee, mit der Action-Kamera wilde Aufnahmen zu machen – dafür steht ja schließlich die Bezeichnung „Action“, oder? – und fand ausgerechnet in der Chefin die passende Komplizin. Und so entstand „Nellys schöne neue Welt“, Innenansichten aus der Remigius Bücherei… https://youtu.be/V9fB_3D4yh8 ...

Und wenn niemand Nelly Einhalt gebietet, kommt sie womöglich auf noch mehr Ideen, was und wen man filmen kann. Die Voraussetzungen sind gut: iPads und Greenscreen sind im Büchereialltag schon im Einsatz, Mikrophone wurden jetzt dazu gekauft und von Tom, dem Medienpädagogen, gab es ja zahlreiche methodische Anregungen und technische Tipps für kleine Workshops mit Kindern und Jugendlichen. Und weil Borken immer noch vom Virus bedroht wird und die Kita- Kinder nicht in die Bücherei kommen dürfen, kann Nelly ihr Quassel-Gen gar nicht ausleben. Dabei möchte sie doch soooo gerne noch die neuen Mikros ausprobieren

 

Kommende Veranstaltungen

Hoeps & Toes live: Die Cannabis-Connection. Thriller-Lesung des deutsch-niederländischen Autorenteams

Mittwoch, 2. Juni, 19.30 Uhr in der Remigius Bücherei

Wenn die deutsche Regierung beschließt, Marihuana und Haschisch zu legalisieren, kann die niederländische Cannabis-Mafia nicht tatenlos zusehen. Und ein Staatssekretär gerät zwischen alle Fronten. Die Presse von WDR über den Hessischen Rundfunk bis zur Österreichischen Tageszeitung Der Standart ist sich ebenso einig wie die Jury für den renommierten Glauser-Krimipreis, die das Buch für die shortlist 2020 nominiert hat: Der neue Roman des deutsch-niederländischen Autoren-Teams Hoeps & Toes "Die Cannabis-Connection" (Unionsverlag Zürich) ist ein ebenso atemberaubender wie realistischer Polit-Thriller und eine echte Empfehlung. In ihren mittlerweile gut 170 Auftritten bieten Hoeps & Toes stets mehr als eine einfache Lesung. Auch bei der Cannabis-Connection-Tour erwarten das Publikum wieder Storys über Recherchen, spontane Dialoge über deutsch-niederländische Befindlichkeiten und natürlich nicht zuletzt spannende Thrillerpassagen. Die Presse findet: "Brilliante Unterhalter am Werk!" Thomas Hoeps & Jac. Toes haben seit 2006 als einzigartiges deutsch-niederländisches Autoren-Team neben zahlreichen Kurzkrimis drei Kriminalromane veröffentlicht, von denen zwei für den Niederländischen Krimipreis "Gouden Strop" nominiert wurden. Hoeps lebt als Autor und Kulturorganisator in Krefeld und Mönchengladbach, Toes als Autor und Gerichtsreporter in Arnheim.
Karten (10.- €) können unter www.vhs.borken.de, in der VHS-Geschäftsstelle oder den Bürgerbüros unserer Partnerkommunen reserviert - oder an der Abendkasse erworben werden.
In Kooperation mit der Volkshochschule, Borken.
Foto (c) Jörg Wüstkamp

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Expertensprechstunde
3D-Druck
Dienstags 10 - 12 Uhr
Freitags   15 - 17 Uhr

 

Lese-Erzählcafé - an jedem 3. Donnerstag im Monat von 10.00 - 12.00 Uhr

 

 

Vorlesestunde - an jedem letzten Donnerstag im Monat von 16.00 - 17.00 Uhr
(achten Sie auf die aktuellen Aushänge / Ankündigungen)

 

 

Announcements